2018 - Österreich im Wandel der Zeit

Univ.-Prof. Mag. DDr. Oliver Rathkolb führte auf Einladung von Pfarrbibliothek Korneuburg und Erwachsenenbildung der Pfarre Korneuburg am 22.3.2018 zu wichtigen Stationen der österreichischen Geschichte. Dabei gab er dem interessierten Publikum einen Einblick in die Geschichte und eröffnete für manche einen neuen Blick auf wichtige Ereignisse.

Das große Gedenkjahr 2018 bietet dafür eine passende Anlass für einen Blick in die Vergangenheit unseres Landes, die sich auch auf das Heute auswirkt.

So stellt das Revolutionsjahr 1848 einen bedeutenden Ausgangspunkt für die Entwicklung demokratischer Strukturen dar. Das heute so vielfältige Vereinswesen wurde damals bereits mit rechtlichen Rahmenbedingungen ausgestattet und übernimmt auch in aktueller Zeit wichtige Aufgaben in der österreichischen Gesellschaft. Weiters wurden einige der wichtigen Grundgesetze bereits 1848 formuliert und es konnte sich eine freie Presse als wichtiges Informationsmedium gründen.

Nach den Schrecken und Verlusten des Ersten Weltkriegs wurde Österreich in relativ kurzer Zeit als parlamentarische Republik am 12. November 1918 ausgerufen. Bemerkenswert ist, dass bereits bei den ersten freien Wahlen im Februar 1919 erstmals auch Frauen wählen durften.

Die Ereignisse um den Einmarsch Hitlers und seiner Truppen am 12. März 1938 wurde dieser Tage in den Medien aus den verschiedensten Perspektiven beleuchtet. Prof. Rathkolb gab auch einen detaillierten Einblick in die eher unbekannten Anstrengungen zur Erhaltung der österreichischen Souverenität über Lager- und Parteigrenzen hinweg.

Kurz wurde noch das Jahr 1968 angesprochen, in dem es in Österreich zwar auch Studentenprotesten gab, das aber vor allem durch den Prager Frühling geprägt wurde.

Anschließend an den Vortrag von Prof. Oliver Rathkolb gab es einige interessante und interessierte Fragen aus dem Publikum, die der Historiker sehr verständlich und umfassend klärte. So enstanden angeregte Gespräche, die auch nach dem offiziellen Ende beim Büchertisch, beim Signieren der Bücher und beim Buffet noch lange fortgeführt wurden.