Führerschein für Taferlklassler

Schülerinnen und Schüler der Volksschulen Korneuburg sind nun "bibliotheksfit"

Insgesamt 135 Kindern aus den ersten Klassen der Volksschulen Korneuburg wurde im Jänner und Februar 2019 feierlich der Bibliotheksführerschein übergeben. Der Bibliotheksführerschein verfolgt das Ziel, vor allem Kindergartenkinder und Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen der Volksschulen spielerisch mit den Bibliotheken, ihren Angeboten und den Regeln der Entlehnung vertraut zu machen, um den Kindern ein ganzjährig zur Verfügung stehendes, breites und kostengünstiges Angebot an Büchern und Medien zu eröffnen. Studien haben ergeben, dass durch solch ein Programm viele Familien weiterhin die Bibliotheken besuchen und somit ein nachhaltiger Schritt zur Leseförderung gesetzt wird.

Im Zeitraum Oktober bis Dezember 2018 standen neben dem Kennenlernen der Bibliotheken für die Erstleserinnen und -leser die folgenden Lektionen auf dem Programm: "Die Rabenrosa" von Helga Bansch, ein Buch übers Anders- und Normalsein, über Außenseiter und übers Nicht-Ausgrenzen, "Das kleine Farben-Einmaleins" von Reinhard Ehgartner, ein Buch über die Welt der Farben, der Zahlen, der Sprache und des Beschreibens und Erzählens und das Buch "Fred und die Bücherkiste" von Ole Könnecke, welches zum Anschauen und Lesen animiert.

Frau Mag. Hedwig Weiß, Leiterin der Pfarrbibliothek Korneuburg, initiierte das Projekt gemeinsam mit der Stadtbücherei Korneuburg unter der Leitung von Frau Gabriele Kaiser und den Schulbibliotheken der Volksschulen Korneuburg mit den Direktorinnen Frau Maria Wottawa und Frau Andrea Zöchling über das Österreichische Bibliothekswerk. Unterstützt wurde das Leseförderungsprogramm von der Stadtgemeinde Korneuburg unter Kulturstadtrat Andreas Minnich und Bildungsstadträtin Gabriele Fürhauser sowie der Pfarre Korneuburg.

<< zurück zu Rückblick